Literatur

Besonders glücklich sind wir darüber, daß die Geschichte des UNFALLBOOTES akribisch in einem Buch dargestellt ist.

„Feuerwehr im Hafen“ die Geschichte der Hamburger Feuerlöschboote von Manfred Gihl und Harry Braun. Ein eigenes Kapitel widmet sich den Unfall- und Ambulanzbooten im Hamburger Hafen.

So wissen wir auch wo das Boot stationiert war, wie häufig es zu Einsätzen ausrücken mußte.

Sehr interessant ist auch die Wahl des Antriebes. Während Behördenschiffe zu der Zeit gewöhnlich mit Dampfmaschinen ausgerüstet wurden, wünschte man sich das Boot Unfalldienst möglichst flachgehend. So entschied man sich für einen Benzinmotor der Bergedorfer Firma Jastram. Dieselmotoren gab es bereits, aber man hielt den Benzinmotor für geeigneter.