Zurück im Wasser

Na das sieht ja schon ganz anders aus!

Sperber ist komplettiert und wieder zurück im Heimathafen.

Nun hat sie wieder eine umlaufende Wallschiene, die kräftige „Scheuerleiste“, wie sie für die Hamburger Hafenfahrzeuge bautypisch ist. Vor 90 Jahren wurde sie wie damals üblich in Holz gefertigt. Achtern wurde sie schon durch eine stählerne Wallschiene ersetzt. Der hölzerne Teil musste vor einigen Jahren entfernt werden, weil der Zahn der Zeit ausgiebig an ihr genagt hatte. Die Wallschiene wurde damals ersatzlos entfernt, lediglich der stählerne Teil achtern blieb erhalten.

Die Wallschiene ist nicht nur ein optisches Merkmal der typischen Hafenfahrzeuge, sie versteift die Barkasse auch erheblich. Fehlt sie, muß man beim Anlegen sehr vorsichtig sein und jeden Kontakt gut abfendern.

Nun haben wir die kalte Jahreszeit genutzt um die Wallschiene in Stahlbauweise ersetzen lassen.

Herzlichen Dank an die prima Truppe der Behrens-Werft in Finkenwerder. Ihr habt tolle Arbeit geleistet!

Dies war übrigens gleich neben der ehemaligen Pahl Werft, auf der SPERBER als UNFALLDIENST für die Polizei Hamburg vor 90 Jahren erbaut wurde. Heute steht an dieser Stelle ein kleines „Einkaufszentrum“.

Nun ist SPERBER zurück in Oevelgönne, startklar für eine neue schöne Saison 2018

Erneuerung der Wallschiene 2018